ÜBER  DEN  DAF


Entstehungsgeschichte

Anfang der 1980` er Jahre wurden die Drensteinfurterinnen Walburg Dietrich und Waltraud Angenendt durch persönliche Begegnungen auf Flüchtlinge und ihre Situation in Drensteinfurt aufmerksam. Die eine wurde von einem Libanesen angesprochen, die andere lernte eine Gruppe Tamilen kennen, die in der ersten Etage des baufälligen Jugendheimes untergebracht war. Die Betreuung der Flüchtlinge durch die zuständigen amtlichen Stellen damals war minimalistisch, der Hilfsbedarf der Flüchtlinge entsprechend umfangreich.

Damals entstand bei den beiden Drensteinfurter Frauen der Wunsch, ausgiebig Kontakte zu ausländischen Menschen in Drensteinfurt zu knüpfen und zu pflegen und ihnen Hilfestellungen in der besonderen Situation der Flucht aus der Heimat und des Asylverfahrens hier in Deutschland anzubieten.


1988 schließlich gründeten Alison Kreuzer, Walburg Dietrich, Waltraud Angenendt, Annette Mors und Marga Dahlhaus den Verein „Deutsch-Ausländischer-Freundeskreis Drensteinfurt“, kurz „DAF“ genannt. Am 21. Mai 1992 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister des Amtsgerichts Ahlen als gemeinnütziger Verein.