UNSERE  ARBEIT



Wesentliche Zielsetzung des DAF ist es, die Lebenssituation der Flüchtlinge zu verbessern, das Zusammenleben zwischen Deutschen und Ausländern zu fördern, gegenseitige Vorurteile abzubauen und Toleranz zu stärken.

Wir glauben, dass wir in Drensteinfurt und Deutschland überhaupt langfristig davon profitieren, wenn Menschen aus anderen Ländern und Kulturen in unserer Stadt leben. Wir sehen das keinesfalls durch eine rosarote Brille. Alle Menschen, gleich aus welchem Land und welcher Kultur sie stammen, haben Stärken und Schwächen, können anderen und sich selbst nützen und schaden. Wir erleben AusländerInnen in Drensteinfurt bei unserer täglichen Arbeit für den DAF ebenso differenziert wie unsere deutschen MitbürgerInnen: freundlich, unfreundlich, offen, verschlossen, kooperativ, ablehnend, hilfsbereit, passiv - menschlich vielfältig eben. Dennoch: Wissen, Erfahrungen, Ängste und Kompetenzen aus verschiedenen Kulturen zu verbinden, halten wir für wichtig; daraus kann Neues entstehen und können Antworten auf die großen und kleinen Fragen unserer Gesellschaft erwachsen. 
Vielfalt zulassen, sich für Vielfalt interessieren und aus ihr lernen - so versucht der DAF seit über dreißig Jahren dem wachsenden Zuzug von Menschen aus aller Welt nach Deutschland zu begegnen.

Der Verein zählt derzeit rund 20 Mitglieder; 5 davon arbeiten im Vorstand. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich für den Verein. Die Einnahmen des Vereins, die ausschließlich für die Flüchtlinge verwendet werden, stammen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und städtischen Vereinszuwendungen. Viele Freunde und Förderer unterstützen die Arbeit des DAF: zum Beispiel die evangelische und katholische Kirchengemeinde, politische Parteien, Vereine und Privatpersonen. Derzeit halten sich rund 350 Flüchtlinge (Anzahl variierend) in Drensteinfurt einschließlich Rinkerode, Walstedde und Ameke auf. Sie stammen aus rund 30 verschiedenen Ländern wie zum Beispiel Ägypten, Afghanistan, Albanien, Algerien, Angola, Armenien, Aserbaidschan, Bangladesch, China, Eritrea, Georgien, Ghana, Guinea, Indien, Irak, Kosovo, Marokko, Mazedonien, Mongolei, Nigeria, Pakistan, Sri Lanka, Syrien, Türkei. Sie leben hier verteilt auf etwa 15 Übergangswohnstätten (Anzahl variierend).

 

Die Mitglieder, Freunde und Förderer des DAF arbeiten ausschließlich ehrenamtlich in folgenden Bereichen:

  • Behebung von Problemen bei der Unterbringung
  • Deutschunterricht für die Erwachsenen
  • Organisation von Hausaufgabenhilfe und Betreuung für die Kinder
  • Unterstützung bei Fragen der Sozialhilfe, des Ausländerrechts, des Asylrechts, bei der Familienzusammenführung, bei der Wohnungssuche, bei der Arbeitssuche, beim Übersetzen, Erklären und Abfassen von Briefen, Formularen u.a.
  • Begleitung und Fahrdienst zu Ärzten, Ämtern, Rechtsanwälten, Botschaften, Kindergärten, Schulen u.a.


Um die Unterstützung in diesen Bereichen leisten zu können, vernetzen sich die Mitglieder des DAF mit der Stadt Drensteinfurt: mit den zuständigen Sachbearbeitern und Amtsleitern für Asyl- und Ausländerfragen, für Soziales und für Personenstandsangelegenheiten, mit den Sozialarbeitern, den Hausmeistern der Übergangswohnheime u.a. Auch ist ein Runder Tisch eingerichtet, bei dem sich Mitglieder des DAF und Mitarbeiter der Stadt Drensteinfurt regelmäßig über aktuelle Probleme austauschen. Der DAF arbeitet außerdem mit den Caritaspunkten in Drensteinfurt, Rinkerode und Walstedde, mit dem Seniorennetzwerk und den Maltesern in Drensteinfurt, mit dem SkF Sozialdienst katholischer Frauen, dem Sozialen Dienst und dem Ausländeramt des Kreises Warendorf sowie mit dem Kreisflüchtlingsrat Warendorf zusammen.

Der DAF ist eine Gruppe der Evangelischen Kirchengemeinde in Drensteinfurt:  www.kirche-drensteinfurt.de

Zahlreiche Veranstaltungen des DAF, einmalige wie auch regelmäßige, finden daher in den Räumlichkeiten des evangelischen Gemeindehauses an der Martinskirche in der Bahnhofstraße 12 statt: die Sprechstunde, das Internationale Café, die Fahrradausgabe, verschiedene Feierlichkeiten u.a. 
   
Um die Wahrnehmung und Akzeptanz der Flüchtlinge in der Drensteinfurter Öffentlichkeit zu stärken, unternimmt der DAF öffentlichkeitswirksame Aktionen. Dazu veranstalten wir Informationsbende und Vorträge (Länderinformationen, Fluchtursachen, Islam, frauenspezifische Verfolgung, Abbau von Fremdenfeindlichkeit u. a.), internationale Feste, deutsche Feste wie zum Beispiel zu Weihnachten das Plätzchenbacken mit Besuch des Nikolaus und Informationen dazu, historische Stadtführungen durch Drensteinfurt sowie Kunstausstellungen zum Beispiel zum Thema Asyl und Fremden-feindlichkeit. Wir organisieren interkulturelle Ausflüge wie etwa den Besuch der Blauen Moschee in Münster. Der DAF nimmt am „Drensteinfurter Frauentag“ teil, u.a. mit Themen wie internationale Küche und landesspezifische Kleidung.