20190429_114056_web

Mitgliederversammlung

Mit anschließendem Vortrag von Frau Nasanin Asgari über ihr Leben vor und nach dem Iran

An alle Helfer, Freunde und Spender,

am Dienstag, 21.05.2019 um 19.00 Uhr findet im Gemeindesaal der Evangelischen Martinskirche, Bahnhofstraße 12, 48317 Drensteinfurt die jährliche Mitgliederversammlung statt.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung um 20.00 Uhr freuen wir uns, dass Frau Nazanin Asgari über ihr Leben im Iran berichten wird.
Im Jahr 2013 ist sie nach Deutschland geflohen, wurde unserer Nachbarstadt Sendenhorst zugewiesen und arbeitet heute in dem Projekt "Interkulturelle Arbeit" in der Schuhfabrik Ahlen.

Frau Nazanin Asgari wird von ihrem sehr bewegten Leben erzählen, das schon in Kinderjahren geprägt war durch Flucht innerhalb ihres Landes. Dann aber konnte sie doch zur Schule gehen, das Abitur machen, Grafik Design studieren und mit dem Master in Medienwerbung abschließen.

Ihr öffentlicher Einsatz für Frauenrechte und ihre Zugehörigkeit zu einer christlichen Gemeinschaft zwangen sie dazu, den Iran zu verlassen.

Auch hierzu lädt der Deutsch-Ausländische Freundeskreis Drensteinfurt e.V. (DAF) alle interessierten Besucher herzlich ein. Wir freuen uns über viele Zuhörer.

IMG_20181119_170811

Politische Informationsfahrt nach Berlin 18. – 20.11.2018

Zu Beginn dieser Woche waren einige Ehrenamtliche des DAF mit Geflüchteten aus Drensteinfurt zu einer politischen Bildungsreise in Berlin.

Auf Einladung der Grünen Bundestagsabgeordneten Maria Klein-Schmeink besuchten sie u.a. das Bundeskanzleramt und den Reichstag. “Uns war es ein Anliegen, den Flüchtlingen hautnah zu zeigen, wie unsere Demokratie funktioniert“, bemerkt Waltraud Angenendt vom DAF. Die mitgereisten Flüchtlinge waren erstaunt, dass viele Räume zur Besichtigung und Führung offenstanden. „Bei uns in Afghanistan kann man nur bis auf einen Kilometer an das Regierungsgebäude herankommen. Außer den Mitarbeitern darf niemand das Gebäude betreten“ äußerte sich Reshad Fazly.

Beindruckend war auch die Ausstellung im Tränenpalast, denn hier ging es auch um Flucht und Abschiedserlebnisse. Am meisten betroffen waren aber allen Teilnehmer nach der Führung durch die Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Sehr anschaulich wurde hier gezeigt, wie sich - in den meisten Fällen chancenlos - einzelne Menschen, Gruppen und vor allen Dingen Jugendliche in den Jahren 1933 bis 1945 gegen die nationalsozialistische Diktatur gewehrt haben.

Mit vielen neuen Eindrücken reiste die Gruppe am Dienstagnachmittag wieder zurück.

reichstag@2x

Politische Informationsfahrt nach Berlin

Besuch des Deutschen Bundestages vom 18. – 20.11.2018

Auf Anregung der Abgeordneten Maria Anna Klein-Schmeink (B90/Grüne) unternimmt der DAF mit einigen politisch interessierten Flüchtlingen eine Fahrt nach Berlin.

Programmpunkte sind u.a.

  • die Besichtigung des Pleanarsaals im Deutschen Bundestag (Reichstagsgebäude) mit einem Vortrag über die Aufgaben und die Arbeit des Parlaments
  • Diskussion mit Frau Klein-Schmeink
  • Besuch der Kuppel des Reichstagsgebäudes
  • Führung durch die Gedenkstätte Deutscher Widerstand (www.gdw-berlin.de)
  • Besuch der Ausstellung „Tränenpalast“ (www.hdg.de)
Christmas theme cookies

Weihnachtsmarkt Drensteinfurt

08. und 09.12.2018

Highlights

  • Große Bühne mit Live Musik und vielen Vorführungen
  • traditonelles Kindertheater in der Alten Post
  • vielfältiges Kinderprogramm
  • über 80 liebevoll geschmückte Stände und Weihnachtshütten rund um die große Weihnachtstanne
  • besondere Beleuchtung des Marktes mit tausenden von Lichtern und offenen Feuern
    beheiztes Festzelt der Bürgerschützen und Heerlager der Landsknechtgarde
  • Besuch des Nikolauses und Verteilung von Stutenkerle an die Kinder
  • Verkaufsoffener Sonntag

Ort: Innenstadt

Beginn: 12 Uhr

DSC_9979@2x

Warten auf den Nikolaus hat sich gelohnt

Mit Bischofsmitra und edlem Gewand besucht er die Kinder beim Deutsch-Ausländischen Freundeskreis Der echte Nikolaus von Myra hätte sich angesichts der 60 Jungen und Mädchen, die aufgeregt der Ankunft seines irdischen Vertreters entgegenfieberten, von Herzen gefreut. Das Gemeindehaus der evangelischen Kirche platzte am Freitagnachmittag aus allen Nähten. Mehr als 200 Asylbewerber waren zur Nikolausfeier des Deutsch-Ausländischen Freundeskreises (DAF) gekommen. Es war ein guter Vorgeschmack auf Weihnachten, das Fest des Friedens. Frauen und Männer aus den verschiedensten Ländern saßen bei Gebäck und Kaffee im Gespräch zusammen. Die Kinder spielten friedlich miteinander in gespannter Erwartung, was der Nachmittag bringen wird. Bevor als Höhepunkt Sprachlehrer Theodor Lohölter als Nikolaus zu Besuch kam, gab es ein unterhaltsames Programm. Begeistert lauschten die Anwesenden der Musik von Hamed Sepehripour aus dem Iran. Auf der Santur, einem klassischen iranischen Instrument, spielte er besonders zur Freude der einheimischen Besucher sogar das bekannte Stille Nacht, Heilige Nacht. Die Santur ist mit dem Psalterium verwandt, das als Urform der Zither oder des Hackbrettes gilt. Es ist im Iran ein wichtiges Instrument in der klassischen Musik. Die beiden Chinesinnen Sophia Wang (8) und Yun Tin Wang (10) präsentierten weihnachtliche Musik mit Querflöte und Geige. Auch Bürgermeister Carsten Grawunder war mit Vertreterinnen des Sozialamtes gekommen, um mit den Asylbewerbern zu feiern und ins Gespräch zu kommen. In seiner Ansprache wies er daraufhin, dass vielleicht schon im kommenden Jahr neue Flüchtlinge nach Stewwert kämen. Darum bat er die Anwesenden: „Sie haben hier eine vorbildliche Willkommenskultur erfahren, bitte geben Sie die an mögliche Neuankömmlinge weiter.“ Ausdrücklich lobte er die Ehrenamtlichen, ohne die die gute Versorgung der Asylbewerber gar nicht möglich gewesen wäre. Als dann der Nikolaus zur Tür kam, wurde er von den vielen Kindern umringt, die mit großen Augen zu ihm aufschauten. Theodor Lohölter sah mit der Bischofsmitra, dem edlen Gewand und seinem langen weißen Bart tatsächlich wie der echte Nikolaus aus und könne, wie Sophia Wang versicherte, nur an seinem Stab erkannt werden - „der echte Nikolaus hat doch keinen mit Goldpapier beklebten Stab“. Nachdem der „heilige Mann“ die Geschichte des Nikolaus‘ von Myra erzählt hatte und ein Lied gesungen wurde, erhielt jedes Kind eine Tüte mit einem kleinen Geschenk und Süßigkeiten. Waltraud Angenendt, erste Vorsitzende des DAF, zeigte sich erfreut und überwältigt angesichts der großen Resonanz. mew / Westfälischer Anzeiger vom 12.12.2016

Schreibt uns!

Wir freuen uns über eure Fragen, Anregungen und euer Feedback! Schreibt uns gerne eine E-Mail. Wir sind gerne für euch da!

  • Auch auf Facebook erreichbar
  • Auch auf Instagram erreichbar

© Copyright 2018 DAF – Deutsch-Ausländischer Freundeskreis
All Rights Reserved